Die Vereinssportseiten für Cottbus [weitere Städte]
Als Startseite festlegenZu Favoriten hinzufügen
Suchen:
Top-Sportarten
Home
Fußball
Basketball
American Football
Tennis
Schwimmen
Tischtennis
Handball
Extrarubriken
Trendsport
Fitness
Sport & Medizin
Prävention
Lokalsportarten
Ballsport
Kampfsport
Kugelsport
Leichtathletik
Luftsport
Reitsport
Tanzsport
Turnen
Wassersport
Wintersport
Weitere
Infos & Service
Vereinsanmeldung
Redaktionszugang
Newsletter
Gewinnspiel
Nachrichtenticker
Banner
Welt-der-Decken.de - Hochwertige Bettdecken, Bettwäsche und mehr!
Skaterhockey: (RSC Aachen 1986 e.V.)
Eine Nachricht aus dem Portal Freestyle Aachen
 
Aller Anfang ist schwer - Damen unterliegen in Krefeld deutlich

Am vergangenen Samstag war die Damenmannschaft des RSC Aachen in Krefeld zu Gast zum langersehnten ersten Ligaspiel. Trotz gutem Einsatz aller, zeigte sich doch deutlich die fehlende Erfahrung und so verlor man verdient mit 11:0. Gut gelaunt traf sich die Damenmannschaft des RSC Aachen am Samstag zum ersten Ligaspiel in der 2. Damenliga Süd. Vor dem Spiel bedankte sich das Team zunächst bei ihrer Trainerin Vanessa Hofer mit einem kleinen Geschenk für ihre Mühen, bevor es neu eingekleidet zum Warmlaufen nach draußen ging. Auch wenn man beim Einspielen die Unterschiede zwischen den Teams noch nicht erkennen konnte, zeigte sich im Spiel jedoch schnell wer die erfahrenere Mannschaft stellte. Das Krefelder Team um Trainer Tim Bothe und Michael Schneider spielte locker auf und nutzte die Nervosität des Aachener Teams um bereits nach 2 Minuten und 20 Sekunden das erste Tor zu erzielen. Weitere 4 Minuten später musste die Aachener Torhüterin Eva Schmachtenberg bereits erneut hinter sich greifen. Nachdem die ersten 2 Gegentreffer kassiert und die erste Nervosität verflogen war, kam das Aachener Team besser ins Spiel. Langsam war das Spiel der Aachener geordneter. In der 13. Minute jedoch nutzten die Krefelder die noch zahlreichen Fehler in der Aachener Abwehr und erhöhten auf 3:0. Mit diesem Ergebnis ging es schließlich in die erste Drittelpause. Zu Beginn des 2. Drittels hatte der RSC zweimal die Chance in Überzahl zu treffen, doch fand das Team nicht in das trainierte Überzahlspiel. Einige Minuten konnten sich die Aachener Damen gegen den Ansturm der Lady Bears wehren und erspielten sich Chancen vor dem Krefelder Tor, die leider nicht zwingend genug waren um die Krefelder Torfrau zu bezwingen. In der 28. Minute bekam Stürmerin Janna Funk eine Strafe wegen Beinstellens, doch funktionierte das Unterzahlspiel der Aachener Damen, sodass sie diese ohne Tor überstanden. Ab der 32. Minute nutzten dann die Krefelder Damen eine 3 minütige Schlafphase der Aachener Mädels um auf 7:0 zu erhöhen. Durch diese Gegentorserie wach gerüttelt, spielten die Aachener fortan konzentriert und mit viel Einsatz weiter, um diesen Spielstand in die Pause zu retten. Die ersten Drittel hatten bereits viel Kraft gekostet, doch waren alle trotz der Gegentreffer heiß darauf weiter zu spielen und für ihre Torhüterin zu kämpfen. So dauerte es auch bis zur 48. Spielminute ehe die Krefelder Stürmerin Kim Kösters durch zwei Alleingänge auf 9:0 erhöhte. Die schwindende Kraft des Aachener Teams ermöglichte es den Gastgebern in den Minuten 55 (Aachen in Unterzahl) und 56 den Endstand von 11:0 zu markieren. Von Frustration und schlechter Laune war nach dem Spiel dennoch keine Spur. Trotz der 11 Gegentreffer machte Eva Schmachtenberg im Tor der Aachener Damen eine gute Figur und vereitelte noch etliche weitere Chancen der Krefelder. Das Team hat, wie erwartet, in seinem ersten Spiel viele Fehler gemacht, die jedoch erkannt wurden und zum Lernen genutzt werden. Die Begeisterung und Einsatzbereitschaft der größtenteils jungen Mannschaft lassen darauf hoffen, dass mit jedem Spiel weniger Fehler gemacht werden und sich das Team kontinuierlich weiter entwickelt. Das gesamte Team freute sich bereits nach dem erschöpfenden Spiel sehr auf das erste Heimspiel am Sonntag den 27.2. an der Neuköllner Straße. Zuschauer sind natürlich ab 13.30 Uhr gern gesehen! Für Aachen spielten: Eva Schmachtenberg (T), Susanne Berberich, Kerstin Lorry, Doris Braun, Janna Funk, Alyssa Klaßen, Laura Jansen, Diana Jansen, Heike Simons, Carmen Mertens, Saba Wondafrash und Marine Nuzzo.

TOP-Artikel! Diese Nachricht wurde bereits 58297 mal abgerufen!
Autor: rama
Artikel vom 23.02.2011, 08:27 Uhr
  Das Freestyle24-Prinzip
- Nachrichten und Vereinsinfos aus über 100 Städten Deutschlands
- Präsentiert euren Verein kostenlos im Internet und veröffentlicht selbst News,
Termine und Bilder - hier anmelden!
- 5508 Vereine nutzen schon unseren Service und gewinnen neue Mitglieder damit - Beispiele hier!
- 1013793 Besucher informierten sich in den letzten 30 Tagen bei Freestyle24
  Newsletter
E-Mail:
  Verwandte Artikel
- 02.11. (RSC Aachen 1986 e.V.)
TV Augsburg gewinnt Euregiopokal 2011 - von Külmer erzielt Siegtreffer
- 21.10. (RSC Aachen 1986 e.V.)
Euregiopokal 2011
- 28.09. (RSC Aachen 1986 e.V.)
Chronik von Sieg und Jubel, sowie Niederlage und Trauer
- 20.09. (RSC Aachen 1986 e.V.)
3 Spiele, 6 Punkte – Panthers fletschen zu Hause die Zähne
- 18.07. (RSC Aachen 1986 e.V.)
Frust und Enttäuschung geben Kraft für Bräunlingen
- 05.07. (RSC Aachen 1986 e.V.)
Überaus erfolgreiches Wochenende für den RSC Aachen
- 27.06. (RSC Aachen 1986 e.V.)
Starker Auftritt des RSC trotz Niederlage
- 06.06. (RSC Aachen 1986 e.V.)
Panthers verlieren drittes Spiel in Folge
- 09.03. (Freising Grizzlies)
Grizzlies-Damen wagen das Abenteuer
  Gewinnspiel
Welcher deutsche Fußballspieler schlug die legendären Bananenflanken?
Manni Kaltz
Horst Hrubesch
Paul Breitner
Franz Beckenbauer
  Das Aktuelle Zitat
Karl-Heinz Rummenigge
Eine gefährliche Parabole aufs Tor.
     
 
Impressum

© Freestyle24 1998-2016