Artikelausdruck von Freestyle Cottbus


Skaterhockey:
(ERC Hannover Hurricanez)

Fragwürdige Niederlage in Krefeld

 
Durch ein umstrittenes Tor eine Sekunde vor Spielende verloren die Hannover Hurricanez das Rückspiel bei den Skatingbears aus Krefeld mit 8:9. Nach der zweiten Niederlage in Folge belegen die Huricanez nur noch Platz 5, der nicht mehr zu einer Play-Off Teilnahme berechtigt.

Im ersten Drittel schienen die Jungs um Coach Jan Dziub in Gedanken noch in der Kabine zu sein. Nach vier Minuten stand es bereits 0:2, nach dem ersten Drittel sogar 0:3. Im zweiten Drittel fingen sich die Hurricanez dann und konnten zwischenzeitlich zum 4:4 ausgleichen. Unkonzentriertheiten in der Defensive führten aber immer wieder zu Gegentoren. So fiel direkt nach dem Ausgleich das 4:5 und nach 35 Sekunden des letzten Drittels das 4:6. Trotz der ständigen Rückschläge gaben die Hurricanez nicht auf und erzielten zehn Minuten vor Schluss das 7:7. Aber nur 45 Sekunden später wieder ein Gegentor, 8:7 für die Skatingbears. Acht Minuten vor Schluss dann der erneute Ausgleich, Torschütze Benjamin Hahnemann. Dieser war es dann auch, der eine Minute vor Spielende für zwei Minuten auf die Strafbank musste. Was dann passierte war mehr als umstritten. Die Krefelder machten mit einem Mann mehr auf dem Feld mächtig Druck. Die Hurricanez stemmten sich dagegen und erwarteten das Spielende, konnten die Spieluhr am Zeitnehmertisch aber nicht einsehen. Statt des Schlusspfiffs ertönte dann die Torsirene - die Gastgeber hatten den Siegtreffer zum 9:8 erzielt. Direkt danach pfiff der Unparteiische aus Bockum das Spiel ab.


Autor: jach
Artikel vom 25.05.2003, 18:00 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003