Artikelausdruck von Freestyle Cottbus


Squash:
(Squash Club Deisenhofen)

Stephanie Müller gewinnt deutsches Jugendranglistenturnier

 
Jugendliche des Squash Clubs Deisenhofen mit Spitzenleistungen in Waiblingen.

Ein kleines Team von vier Jugendlichen – zwei Mädchen und zwei Jungen – waren mit Betreuer Andreas Graf nach Waiblingen ins Schwabenland aufgebrochen. Drei von ihnen standen am Ende sogar auf dem Treppchen und Stephanie Müller dürfte sich mit dem Turniergewinn in der Königsklasse der Mädchen endgültig für die Weltmeisterschaften der Juniorinnen qualifiziert haben.

Die Jugendlichen spielten auch auf diesem deutschen Jugendranglistenturnier wieder in Leistungsgruppen, eingeteilt nach einer Setzrangliste. Bedingt durch die Abwesenheit einiger Spielerinnen, die stattdessen für die deutsche Einzelmeisterschaft der Damen am kommenden Wochenende gemeldet haben, war die Königsklasse der Mädchen, die Leistungsgruppe A, von normalerweise sechzehn Spielerinnen auf acht reduziert worden. Die siebzehnjährige Stephanie Müller vom Squash Club Deisenhofen, die in dieser Saison bereits zwei dritte Plätze auf deutschen Jugendranglistenturnieren vorweisen konnte, war dabei auf Position eins gesetzt. Sie sollte ihre Einstufung sehr deutlich unter Beweis stellen: In allen fünf Partien blieb sie ohne Satzverlust und sie war ihren Gegnerinnen so drückend überlegen, dass keine der Begegnungen länger als eine halbe Stunde dauerte. Dies bedeutete nicht nur den ersten Platz und damit den Turniererfolg: Am Ende des Turniers wurde ihre Berufung in den A-Kader bekannt gegeben. Damit dürfte Stephanie die Fahrkarte für die Weltmeisterschaften der Juniorinnen im August in Hongkong gelöst haben – übrigens wie bereits zuvor ihre Clubkameradin Sina Wall.

Bei den Mädchen B war die fünfzehnjährige Myriam Huber am Start. In den Gruppenspielen der Vorrunde konnte sie alle ihre Begegnungen problemlos gewinnen und blieb ohne Satzverlust. Im Halbfinale gelang ihr in einer dramatischen Partie ein hart umkämpfter fünf Satz Sieg und damit der vorher nicht unbedingt erwartetet Einzug ins Finale. Dort traf Myriam auf eine zwei Jahre ältere Spielerin aus Baden Württemberg und das Endspiel sollte das Halbfinale an Spannung nochmals toppen. Nach fast einer Stunde Spielzeit erwies sich in dieser Partie allerdings ihre Gegnerin als die glücklichere. Zwei Pünktchen gaben im fünften Satz den Ausschlag zur 7:9 Niederlage. Aber Myriam konnte sich trösten: Der zweite Platz bedeutet für sie nicht nur wertvolle Punkte für die Altersklassenrangliste. Die ersten beiden Plätze berechtigen nämlich auch im darauf folgendem Turnier zum Start in der nächsthöheren Leistungsgruppe und damit für Myriam konkret den Aufstieg in die Königsklasse der Mädchen.

Bei den Jungen durften die Deisenhofner auch eine Spitzenplatzierung feiern. Dem fünfzehnjährigen Tobias Aufenanger gelang in der Leistungsgruppe C der Einzug ins Finale. Dort allerdings musste er sich nach großem Kampf im fünften Satz nach über einer Stunde Spielzeit seinem Konkurrenten aus Baden Württemberg geschlagen geben. Mit seinem zweiten Platz hat auch Tobias sich für das nächste Turnier das Startrecht für die Leistungsgruppe B erspielt und über diesen Aufstieg freute er sich riesig. Einen Startplatz in der Königsklasse der Jungen, der Leistungsgruppe A, hatte sich der ebenfalls erst fünfzehn Jahre alte Phillip Riedl bereits in vorausgegangenen Turnieren gesichert. In seinen Vorrundenbegegnungen gegen übermächtige Gegner blieb er zwar ohne Sieg, aber in der Platzierungsrunde bewies er seine Qualitäten und konnte dort seine beiden Partien gewinnen. Dies bedeutete für Phillip im Endklassement den dreizehnten Rang und wertvolle Ranglistenpunkte für den Verbleib in der Königsklasse der Jungen.


Autor: dimu
Artikel vom 23.01.2007, 18:48 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003