Artikelausdruck von Freestyle Cottbus


Squash:
(Squash Club Deisenhofen)

Tabellenführer niedergerungen

 
Die Bundesliga Damenmannschaft des Squash Clubs Deisenhofen besiegt in der Spitzenbegegnung den Tabellenführer und deutschen Meister Bordesholm.

Es war eine weite Anreise. Bereits am frühen Samstagmorgen bestiegen die Damen mit ihrem Trainer Uli Brennstuhl am Münchner Flughafen die Maschine nach Hamburg. Eine Übernachtung nach dem Spieltag war bereits fest eingeplant und sie sollte sich als sehr nützlich erweisen, konnten die Deisenhofner Damen doch so ohne Zeitdruck ihre Spiele absolvieren.

Vor der Begegnung hatten die Deisenhofner maximal auf ein Unentschieden spekuliert. Als dann aber die Aufstellung der Heimmannschaft Bordesholm feststand und die Nummer eins: Katharina Witt krankheitsbedingt im Spielberichtsbogen fehlte, wurden die Ziele durch den Trainer Brennstuhl neu justiert.

Doch schon im aller ersten Match schien das Konzept nicht aufzugehen. Stephanie Müller, durch eine leichte Erkältung nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte, schwächelte ab dem dritten Satz und musste ihre Partie gegen Janina Jasper mit 1:3 abgeben. In der zweiten Partie war Sina Wall ganz und gar gefordert und sie benötigte fünf Sätze, um nach über eine Stunde Spielzeit ihre Gegnerin Eve Rixen im Entscheidungssatz mit 9:7 zu besiegen.

Die dritte Begegnung sollte noch interessanter werden. Carola Weiß erwischte gegen Daniela Schumann einen klassischen Fehlstart und geriet mit 0:2 in Satzrückstand. Dann erst konnte sie sich auf ihre Gegnerin einstellen und gewann Satz drei. Der vierte Satz war wieder heiß umkämpft und mit dem notwendigen Quäntchen Glück behielt Carola mit 10:8 in der Verlängerung die Oberhand. Danach war der Widerstand von Daniela gebrochen und nach einer weiteren knappen Stunde führte Deisenhofen 2:1 nach Spielen.

Nun lag es an Pamela Hathway: Ihre Partie gegen Jessica Reese musste über Sieg oder Unentschieden entscheiden. Auch hier wogte das Geschehen hin und her: Führung Jessica, Ausgleich Pamela; Führung Pamela, Ausgleich Jessica. Bei 2:2 Satzausgleich wurde die Partie quasi neu gestartet – und da war bereits eine Stunde Spielzeit vorüber! Im fünften und Entscheidungssatz sollte Trainer Uli Brennstuhls Nervenkostüm nochmals richtig gefordert werden: Trotz komfortablem Vorsprung für Pamela kämpfte sich Jessica wieder heran; trotz Matchball für Pamela gelang Jessica der Ausgleich zum 8:8. Die Entscheidung musste in der Verlängerung fallen und da besaß Pamela die besseren Reserven: Nach 75 Minuten machte Pamela den Sack zu und mit dem 10:8 Satzgewinn war der 3:1 Sieg für Deisenhofen klargemacht.

Trainer Uli Brennstuhl freute sich wie ein König über den Sieg über den Tabellenführer. Damit liegen beide Teams mit jetzt gleichauf. Allerdings konnte Deisenhofen Bordesholm nicht vom Tabellenthron stoßen. Zwar sind beide punkt- und sogar matchgleich, das bessere Satzverhältnis jedoch spricht für Bordesholm. Aber die Deisenhofner sind nun die einzige bislang ungeschlagene Mannschaft in der Squash Damen Bundesliga.


Autor: dimu
Artikel vom 04.03.2007, 21:53 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003