Artikelausdruck von Freestyle Cottbus


Squash:
(Squash Club Deisenhofen)

Erste Niederlage kassiert

 
Es kam wie befürchtet: Die Damenmannschaft des Squash Clubs Deisenhofen konnte in der Spitzenbegegnung gegen den Tabellendritten Gütersloh den Ausfall von Pamela Hathway nicht kompensieren.

Die weite Anreise zum Bundesligaspiel nach Gütersloh hat sich für Deisenhofen also nicht rentiert. Die Nummer zwei der Deisenhofner, Pamela Hathway, für die in acht Wochen die Abiturprüfungen anstehen, hatte aus schulischen Gründen verzichten müssen. Für sie stand an diesem Wochenende ein wichtiger englischer Sprachtest im Terminkalender. Dies bedeutete, dass Sina Wall an die Position zwei aufrückte, Stephanie Müller an drei antreten musste und auf die Position vier Myriam Huber nachrückte.

Myriam, das fünfzehnjährige Nachwuchstalent, sollte erstmals Bundesligaluft schnuppern. Entsprechend nervös war sie bei ihrer Bundesligapremiere. Gegen ihre Gegnerin, eine ehemalige Junioren-Nationalspielerin, stand sie dann auch auf verlorenem Posten und verlor glatt in drei Sätzen.

Im Spiel der beiden Dreier keimte dann bei den Deisenhofnern ein wenig Hoffnung auf. Stephanie Müller begann sehr stark und führte bereits mit 2:0 Sätzen, als ihre Gegnerin das Spiel noch drehte. Trotz dreier Matchbälle im vierten Satz gelang es Stephanie nicht, den Sack zuzumachen und so ging die Partie unglücklich mit 2:3 verloren. Auch für die siebzehnjährige Stephanie stehen in diesem Jahr die Abiturprüfungen an und im Stress der Abiturvorbereitungen kommt das Training in den letzten Wochen ein bisschen zu kurz.

Auch in der Begegnung der beiden Spitzenspielerinnen war Carola Weiß letztendlich chancenlos. Trotz heftiger Gegenwehr – das Match war deutlich knapper, als es die 3:0 Niederlage signalisiert – besiegelte Carola bereits den doppelten Punktverlust für das bis dato ungeschlagene Deisenhofner Damenteam.

Den einzigen Glanzpunkt und Sieg steuerte Sina Wall bei. Getragen von der Finalteilnahme und zweiten Platz auf dem Deutschen Damen-Ranglistenturnier eine Woche zuvor in Kassel, spielte die siebzenhjährige wie entfesselt auf. Sina ließ ihrer Gegnerin bei ihrem 3:0 Sieg nicht den Hauch einer Chance.

Trainer Uli Brennstuhl nahm die Niederlage gelassen hin: „Trotz der Niederlage ist die Teilnahme an der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft in Bremen bereits gesichert. Zwei Spieltage vor Schluss der Vorrunde stehen wir mit nunmehr fünf Verlustpunkten weiter auf dem zweiten Tabellenplatz, zwei Punkte hinter Spitzenreiter und Vorjahresmeister Bordesholm und einem Punkt vor dem Tabellendritten Gütersloh. Und diesen zweiten Tabellenplatz wollen wir auch nicht mehr hergeben, denn Rang zwei bedeutet die Setzung in der Endrunde. Das Restprogramm meint es zudem gut mit uns: Es geht zunächst in der Heimanlage gegen den Tabellenvorletzten Frankfurt, dann folgt ein Auswärtsspiel beim Tabellenschlusslicht Gerlingen.“


Autor: dimu
Artikel vom 19.03.2007, 16:46 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003