Artikelausdruck von Freestyle Cottbus


Squash:
(Squash Club Deisenhofen)

Deisenhofner Bundesliga-Damenteam erringt die Deutsche Vize-Meisterschaft

 
Spannung, Dramatik, hochklassigen Squashsport - so kann man die Finalspiele bei den Damen zusammenfassen. Nach 5 Stunden Hoffen und Bangen bei beiden Finalisten musste sich der Aufsteiger, der Squash Club Deisenhofen, gegen den 1. SC Bordesholm knapp geschlagen geben – letztlich gab die Tagesform der Spielerinnen den Ausschlag. Den zahlreichen Zuschauern in Bremen wurde sicherlich das beste und ausgeglichenste Damenfinale der letzten Jahre geboten.

Nach den deutlichen Ergebnissen in den Halbfinalspielen, Deisenhofen schlug am Samstag Match & Motion SC Gütersloh klar mit 5:0, war das Finale zwischen dem SC Deisenhofen und dem 1. SC Bordesholm am Sonntag an Nervenkitzel kaum zu überbieten. Zunächst unterlag Stephanie Müller ihrer Gegnerin Eve Rixen aus Bordesholm in vier Sätzen mit 1:3. Die Dramatik dieses Finales zeichnete sich aber bereits in dieser Partie ab, denn Stephanie Müller wehrte sich mächtig und erst in der Verlängerung des vierten Satzes konnte Eve Rixen, profitierend von einer umstrittenen Schiedsrichterentscheidung, mit 10:8 den Sack zumachen. Den Ausgleich für Deisenhofen stellte postwendend die deutsche Jugendmeisterin Sina Wall gegen Jessica Reese, ebenfalls in vier Sätzen, her. An Position 1 traf dann die 24 jährige Engländerin Jenny Duncalf für Deisenhofen auf die holländische Ex-Weltmeisterin Vanessa Atkinson. Nach wechselhaftem Spiel führte Atkinson, die aktuelle Nummer neun der Weltrangliste, mit 2:1 nach Sätzen und bereits 7:2 nach Spielpunkten und fast musste Deisenhofen schon zu diesem frühen Zeitpunkt alle Hoffnung auf einen Titelgewinn fahren lassen. Jenny Duncalf, in der Weltrangliste einen Platz hinter Vanessa Atkinson, ließ jedoch nicht locker und kämpfte sich über 4:8 und dem Abwehren mehrerer Matchbälle bis auf 8:8 heran. Einen weiteren Satzball bei 8:9 konnte Duncalf abermals abwehren, gewann mit 10:9 und konnte mit 2:2 in Sätzen ausgleichen. Im 5.Satz hatte dann Duncalf die größeren Reserven und brachte Deisenhofen nach 65 Minuten mit 2:1 in Führung. An Position 2 trafen nun die Nationalmannschaftskolleginnen Carola Weiß und Katharina Witt aufeinander. Den ersten Satz musste Carola Weiß mit dem knappsten aller möglichen Ergebnisse, mit 9:10 abgeben, konnte aber postwendend im zweiten Satz ausgleichen. Doch dann dominierte Katharina Witt im Court und Carola Weiß verlor mit 1:3. Dies bedeutete den 2:2 Ausgleich für Bordesholm in der Mannschaftsbegegnung. Im letzten und entscheidenden Match standen sich Pamela Hathway und Daniela Schumann gegenüber. In einer stark umkämpften Partie musste sich Pamela Hathway letztlich der an diesem Tag besseren Spielerin Daniela Schumann nach 50 Minuten mit 1:3 geschlagen geben. Damit platzten die Hoffnungen der Deisenhofner auf die Deutsche Meisterschaft: Der alte und neue Titelträger heißt 1. SC Bordesholm. Doch der Aufsteiger aus Deisenhofen hat sich in der Deutschen Damen-Squashszene gehörig Respekt verschafft. Als dann die Enttäuschung der ersten Minuten verarbeitet war, feierten die Mädels um Trainer Uli Brennstuhl den zu Beginn der Saison wahrlich nicht erwarteten Deutschen-Vizemeister-Titel überschwänglich!


Autor: dimu
Artikel vom 20.05.2007, 18:49 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003