Artikelausdruck von Freestyle Cottbus


American Football:
(Berlin Adler)

Tabellenführung bleibt in Berliner HandTabellenführung bleibt in Berliner Hand

 
Das Spiel startete jedoch nicht nach Plan für die Berliner Football Jungs. Die ersten Angriffsserien der Adler waren von Abstimmungsproblemen geprägt, so dass wieder die Verteidigung das Ruder übernehmen musste.
Auch die blauen Teufel aus der Hansestadt hatten ihre Probleme das Lederei zu bewegen. Die Verteidigung der Adler hatte sich glänzend auf den Hamburger Angriff eingestellt. Lediglich das Laufspiel sorgte für einige First Downs. Das von den Hamburgern angesagte Offensiv-Feuerwerk blieb aber aus.
Im zweiten Viertel kam setzte Adler-Spielmacher zu einem seiner Pässe an auf Neuzugang Brian Allbrooks an. Der pfeilschnelle Wide Receiver war erst am Mittwoch zum Team gestoßen und komplettiert damit das Hauptstadt Football Team. Allbrooks sicherte den von Hall perfekt platzierten Ball in der Endzone und brachte die Raubvögel mit 6:0 in Führung (PAT Benjamin Scharweit). Mit diesem Ergebnis trennten sich beide Teams auch in die Halbzeit.
Nach der Halbzeit dominierten beide Abwehrpartien weiter das Spiel. Doch dann bekamen die Adler doch noch Chance auf Punkte. Kicker Benjamin Scharweit baute die Führung mit seinem Field Goal auf 10:0 aus. Die Antwort der Hamburger Gäste folgte kurze Zeit später. Die Devils verkürzten mit einem 37-Yard Field Goal auf 10:3.
Mit nur noch wenigen Sekunden auf der Uhr war dann sogar noch das Glück auf der Seite der Blue Devils. Der ausgeführte Onside Kick konnte nicht von den Adlern gesichert werden und brachte das Devils Team somit hervorragende Angriffsposition. Die restliche Zeit genügte dem Hamburger Spielmacher Jack Lydic jedoch nicht um noch Punkte zu erzielen.
Mit dem 10:3 Sieg verteidigen die Berlin Adler die Tabellenführung in der GFL Nord. „Wir haben heute im Angriff und der Verteidigung sehr diszipliniert gespielt. In der Offensive gab es so gut wie keine Strafen und auch in der Defensive zahlt sich die Disziplin unserer Spieler aus. Letztes Jahr hätten wir vielleicht so ein Spiel aus der Hand gegeben. Ich bin verdammt stolz auf die Leistung unseres Teams!“ so Adler Head Coach Dogan Özdincer. Für die Haupstadt Footballer steht in der kommenden Woche der nächste große Test auf dem Plan. Mit den Braunschweig Lions kommt am Samstag, den 16.Juni der amtierende Deutsche Meister zum dritten abas system Bowl in das Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion. Das Treffen der beiden fünffachen Deutschen Meister ist das Spitzenspiel in der German Football League am kommenden Wochenende.


Original-Pressemitteilung
Artikel vom 11.06.2007, 11:07 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003