Artikelausdruck von Freestyle Cottbus


Tischtennis:
(Deutscher Tischtennis-Bund e.V.)

3:0 in Plüderhausen - Fulda meldet sich eindrucksvoll zurück

 
Der Paukenschlag von Linkshänder Robert Svensson hatte eine Richtung vorgegeben und Fulda ging so konsequent wie noch nie zuvor in dieser Saison ans Werk, nachzusetzen und den sprichwörtlichen Sack zuzumachen. Abwehrcrack Wang Xi blieb es vorbehalten nachzulegen. Der asketische Chinese ließ Jacub Kosowski beim 3:1 nur im ersten Satz ein wenig am Erfolg schnuppern und hatte dann das Match fest im Griff. Im mit großer Spannung erwarteten Duell der "Gefühlsspieler" standen sich anschließend Aleksandar Karakasevic und Jan-Ove Waldner gegenüber. Der "alte Schwede", der bis dahin erst ein Einzel in der laufenden DTTL-Saison gewonnen hatte, entschied die Sätze eins und zwei zu seinen Gunsten. Der anfänglich fahrig wirkende Serbe in Diensten Plüderhausens kam jedoch zurück und gewann Durchgang drei nahezu mühelos. "Kara" schien auch vor dem Gewinn des vierten Satzes zu stehen und machte sich bei einer 9:5-Führung wohl schon Gedanken über seine Taktik im Entscheidungssatz, als die 43-jährige Tischtennis-Ikone im Dress der Hessen urplötzlich wieder voll da war und sich Punkt um Punkt herankämpfte. Der Serbe verkrampfte und die lebende Legende aus Schweden siegte noch mit 12:10. Fassungslosigkeit bei Plüderhausen und den 450 Zuschauern, große Freude hingegen beim Fuldaer Tross, der einen solchen Kantersieg wohl selbst nicht für möglich gehalten hatte.
Stefan Frauenholz (Vorsitzender Fulda): "Wir hatten schon auf einen Sieg gehofft und die ganze Woche darauf abgestellt, heute eine starke Leistung abzurufen. Schließlich war es unsere letzte Chance, doch noch ein Wörtchen bei der Vergabe der Play-Off-Plätze mitzureden. Dass es so deutlich werden würde, konnte man natürlich nicht vorhersehen. Aber nach dem Sieg von Robert Svensson gegen Leung wurde das Spiel fast zu einem Selbstläufer für uns. Unsere beiden Ex-Plüderhausener waren heute gegen ihren alten Verein besonders stark. Im Falle einer Niederlage hätten wir unser Saisonziel umdefinieren müssen. So bleibt es dabei: Wir wollen in die Play-Offs!"
Jan-Ove Waldner (Fulda): "Das war schon überraschend, auch weil Plüderhausen im Pokal so stark war. Svensson und Wang sind erst in der Nacht um 1:30 Uhr vom Champions-League-Spiel aus Spanien zurückgekommen und hatten eine lange, anstrengende Reise. Früher habe ich gegen "Kara" immer gut gespielt, die letzten vier- oder fünfmal hatte er aber gewonnen. Heute war es für mich mit der 2:0-Führung im Rücken leichter gegen ihn."


Original-Pressemitteilung
Artikel vom 10.11.2008, 09:30 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003