Artikelausdruck von Freestyle Cottbus


Basketball:
(ALBA BERLIN Basketballteam)

Die Aufholjagd in der BBL geht weiter: Donnerstag gegen Köln Do., 19.3., 20 Uhr: ALBA – Köln 99ers

 
ALBAs Aufholjagd in der Bundesliga geht weiter: Mit einigen Spielen Rückstand lauern die Albatrosse in der Tabelle auf Platz vier und haben schon am kommenden Donnerstag in einem Nachholspiel des 21. Spieltages gegen die Köln 99ers die Gelegenheit, weiter Boden gutzumachen. Die Berliner treffen dabei auf einen Gegner, der nicht mehr viel mit dem Team gemein hat, das ALBA vor fünf Monaten in der Hinrunde am vierten Spieltag im Kölner Energy Dome 79:58 bezwang.

Mit Spielmacher Michael-Hakim Jordan, dem langen Forward Edin Bavcic und Center Stevan Milosevic haben sich die Kölner mittlerweile nämlich auf gleich drei Positionen verstärkt. Die Tatsache, dass alle drei auf Anhieb in die Kölner Startaufstellung gerückt sind, spricht dabei für die Qualität der Neuzugänge.

Mit vier Akteuren von 2,10 m oder sogar länger und einer Durchschnittsgröße von 201,8 cm stellen die Kölner unübersehbar das längste Team der Liga. Neben Center Stevan Milosevic, der im Januar mit seinen 125 kg von Roter Stern Belgrad zu den Kölnern stieß, hat Kölns Trainer Drasko Prodanovic mit der Nachwuchshoffnung Tibor Pleiß und dem ehemaligen Lichterfelder Björn Schoo noch zwei weitere Riesen im Aufgebot, die dafür sorgen, dass es für die Gegner unter dem Kölner Korb dunkler wird als bei anderen BBL-Teams.

Als vierter Center komplettiert der athletische Julian Terrell (2,06 m) den Kölner Frontcourt, der auch aus der Halbdistanz korbgefährlich ist, was dem Kölner Angriff eine Variabilität verleiht, die mit der nachträglichen Verpflichtung von Edin Bavcic, der Mitte Januar aus der türkischen Liga nach Köln kam, noch größer geworden ist. Der Bosnier ist den Berliner Zuschauern sicher noch aus der letzten Saison und dem legendären Verlängerungskrimi im ULEB Cup gegen Bosna Sarajevo bekannt ist, bei dem er zu den fünf am längsten auf dem Parkett stehenden Hauptakteuren zählte. Bavcic ist ein ausgewiesener Dreierspezialist und kann mit seiner Beweglichkeit sogar auf die Position drei ausweichen, wo er mit seinen 2,10 m nicht nur in der BBL seinesgleichen sucht.

Auch Freunde des Show-Basketballs kommen bei den Kölnern auf ihre Kosten: US-Forward Robert „Hollywood“ Turner gastierte vor zwei Jahren noch mit den Harlem Globetrotters in der Berliner Max-Schmeling-Halle und läßt sich jetzt auch im Trikot der Köln 99ers nicht lumpen, wenn es darum geht, den Ball möglichst spektakulär in den Korb zu befördern.

Die kleinere Hälfte des Kölner Teams beginnt beim slowenischen Small Forward Jasmin Catovic, der 2003 mit Oldenburg in der BBL debütierte, und beim in der letzten Saison zum Nachwuchsspieler des Jahres gekürten Philipp Schwethelm, der trotz seiner erst 20 Jahre in Köln schon seine dritte Erstligasaison bestreitet.

Als Motor des Kölner Spiels fungieren im Backcourt die beiden US-Guards Jeremy Hunt und Michael-Hakim Jordan. Der gerade in den letzten Wochen aus der Distanz sowie mit unhaltbaren Zügen zum Korb heißgelaufene Jeremy Hunt (je 4 Dreier und zusammen 17/19 Freiwürfe gegen Bonn und Tübingen), den die Kölner in der ProA (Kaiserslautern) entdeckten, glänzt dabei als gefährlicher Vollstrecker, Jordan vor allem mit seiner großen Spielübersicht (6,5 Assists pro Spiel). Der US-Spielmacher, der 2006 schon im Kölner Meisterteam die Regie führte, ist nach zweieinhalb rastlosen Jahren mit Stationen in Italien, Belgien, Griechenland und Israel über Bamberg an den Ort seines größten Erfolges zurückgekehrt, um seine Karriere wieder in ein ruhigeres Fahrwasser zu lenken.


Original-Pressemitteilung
Artikel vom 17.03.2009, 14:58 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003