Artikelausdruck von Freestyle Cottbus


Gewichtheben:
(Gewichtheben in Preetz)

300 kg Schallmauer durchbrochen !

 
Die Norddeutschen Meisterschaften im Gewichtheben in Wahrsow endeten für die Preetzer Athleten mit vier ersten Plätzen und einem dritten Platz. Bei den Jugendlichen -94 kg konnte erstmals Jonas Bergmann den Titel gewinnen. Jonas konnte im Reißen (58 kg), Stoßen (72kg) und im Zweikampf mit 130 kg neue persönliche Rekorde aufstellen. Einen sehr guten dritten Platz erreichte Felix Herzog in der Gewichtsklasse über 94 kg. Felix konnte gleich 7 kg mehr Reißen als zur Landesmeisterschaft im Mai dieses Jahres. Ebenso sollte im Stoßen eine ähnliche Steigerung her. Nach einem gelungenem Anfangsversuch mit 90 kg konnte Felix die Steigerung auf 97 kg noch gut umsetzen, scheiterte aber zweimal daran, die Hantel auf die gestreckten Arme über den Kopf zu bringen. Die Bestleistung von 170 kg im Zweikampf reichte dann nicht mehr, um Karl Bajorat (186 kg) vom Herrnburger AV auf Platz zwei zu verweisen. Unangefochten Norddeutscher Meister wurde in dieser Gewichtsklasse einmal mehr Jeff Koppe vom Preetzer TSV. Ihm reichten, nach überstandener Schulsportverletzung am kleinen Finger, gültige 95 kg im Reißen und 110 kg im Stoßen, um den Titel mit nach Hause zu nehmen. Den dritten Nordtitel konnte Jan Mönig in der Altersklasse mit starken 216 kg im Zweikampf gewinnen. Er wurde als stärkster Mastersheber mit einem Pokal geehrt. Stärkster Heber der Veranstaltung mit 300 kg im Zweikampf und neuen Schleswig-Holsteinischen Landesrekorden im Superschwergewicht wurde Jivan Khachatrian vom PTSV. Der 119 kg schwere Athlet machte gleich im Reißen klar, das für seine Gegner aus Lüchow und Bremen nichts zu holen ist. Über 130 kg im Anfangsversuch des Reißens steigerte sich Jivan im zweiten Versuch auf 136 kg. Damit stellte er gleich einen neuen schleswig-holsteinischen Landesrekord in der Gewichtsklasse +105 kg auf. Der alte Rekord wurde gehalten von dem Reinbeker Stefan Falke und stammte aus dem Jahr 1996. Und Jivan wollte noch mehr. Im dritten Versuch ließ er 140 kg auflegen, konnte aber die Last nicht auf den gestreckten Armen über dem Kopf fixieren. Im Stoßen zeichnete sich das gleiche Bild ab. Seine Gegner konnten bis 148 kg mithalten und mussten dann mit ansehen, wie Jivan locker im ersten Versuch 158 kg zur Hochstrecke brachte. Die Steigerung auf 164 kg meisterte er auch perfekt. Nun hatte Jivan schon 300 kg im Zweikampf, was wiederum einen neuen Landesrekord bedeutete. Der Vorsprung auf den zweiten Platz betrug jetzt schon 26 kg! Im dritten Versuch ließ Jivan 175 kg auflegen. Unter den lautstarken Anfeuerungsrufen der Zuschauer konnte er die Last auch gut auf die Brust umsetzen, vermochte es aber nicht mehr die Last über den Kopf zu bringen. Beim nächsten Wettkampf am 28. November in Preetz zum Wilfried- Ebeling-Pokal, wird aber auch diese Last zu schaffen sein. Das nötige Potential dazu hat er jedenfalls.


Autor: luja
Artikel vom 26.10.2015, 13:52 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003