Artikelausdruck von Freestyle Cottbus


Fußball:
(BSV Cottbus Ost)

Zum vierten Mal in Folge die 2. Halbzeit 3:0 gewonnen

BSV Cottbus Ost - TSG Lübbenau 3:0
Bei gemütlichem vorosterlichem Wetter erwahrteten die Ostler wieder eine Mannschaft aus der unteren Tabellenhälfte, gegen die es schwer werden würde das eigene Angriffsspiel durchzubringen, da der Gegner aggressiv zur Sache gehen würde.
Wie so oft in den letzten Wochen kam der BSV spät ins Spiel, sodass sich die Spreewälder in den Anfangsminuten auf ihr Angriffsspiel konzentrieren konnten. Dabei zeigte die erneut umgestellte Ost-Abwehr, diesmal um Libero Mathias Helas, große Schwächen. Es war eher glücklich, dass die Ostler keinen Gegentreffer kassieren mussten. Nach der Hälfte der 1. Halbzeit kamen dann aber auch die Ostler ins Spiel und hätten mit etwas mehr Genauigkeit und Glück ebenso in Führung gehen können. Somit gingen beide Teams mit einem 0:0 in die Pause.
Nach der Pause wollten die Ostler alles besser machen, doch die erste und wohl klarste Chance bis dahin, hatte Lübbenau, diese wurde aber kläglich vergeben. In der 52. Minute war es dann endlich soweit. Ein toller Flankenlauf über die linke Seite von Frank Enenkel konnte von Ronny Panoscha zum 1:0 veredelt werden. Danach merkte man, dass die Lübbenauer einen Gang zurückschalten mussten. Nach einem letzten Aufbäumen der Gäste, als beinahe die gesamte Mannschaft im Ost-Strafraum stand, konnte erneut Ronny Panoscha den nachfolgend von Mathias Helas eingeleiteten Kontor mit dem 2:0 vollenden (66.). Danach wurde das Spiel ein wenig zerfahren. Beide Mannschaften waren wohl mit dem Ergebnis zufrieden. Dabei muss man aber betonen, dass die jungen TSGer zu keinem Zeitpunkt aufhörten zu kämpfen. In der 82. Minute waren es aber nocheinmal die Ostler, die den 50 zahlenden Zuschauern ein Tor boten. Dabei hatte es Ronny Panoscha leicht den von Jan Bartels, der zuvor von Jörg Stege freigespielt wurde, quer gespielten Ball zu seinem 3. Tor einzunetzen.
Mit diesem Spiel kommt die Mannschaft ihrem Saisonziel Platz 3 wieder sehr nahe. Und Ronny Panoscha seinen 20 Toren. Nun gilt es aber am Gründonnerstag in Forst die Punkte zu holen und danach vielleicht einen Aufstiegsfavoriten (Laubsdorf, Ostersamstag am Stadtring) zu ärgern. Bei diesen beiden Mannschaften kann man aber von Angstgegnern der Ostler sprechen, da in den letzten Jahren zu viele Punkte gegen beide liegen blieben.
BSV: Leske - Helas - Lehnigk, Schulz - Janke (74. Bonkatz), Enenkel, Stege, Bartels, Winceck (84. Hussock) - Liske, Panoscha


Autor: uwle
Artikel vom 13.04.2003, 11:45 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003