Artikelausdruck von Freestyle Cottbus


Wushu:
(Interessengemeinschaft für Selbstverteidigung an der St. Ludgeri-Kirche)

Sigung Al Dacascos und Hanshi Harms in Hamburg

 
Der in Hawaii geborene Sifu Al Dacascos ist der Gründer des weltweit erfolgreichen Kampfkunst-Stiles Wun Hop Kuen Do.Von Jugend an trainierte er mit vielen berühmten Kampfkunstexperten und kämpfte gegen die besten der Besten der Kampfkunstwelt. Viele seiner Schüler sind heute an der Spitze der Kampfkunstszene oder sind bekannte Action-Darsteller. Von 1975 bis 1982 lebte und lehrte er in Hamburg. Aus dieser Zeit kennt Großmeister Hermann Harms diese lebende Kampfkunstlegende. Beide stehen via den modernen Kommunikationsmitteln wie Internet und Email in Kontakt.
2007 erhielt Hanshi Harms von Sigung Dacascos und der Wun Hop Kuen Do International Association als Symbol für Durchhaltevermögen und Standfestigkeit den KOA-Award.
Am Sonntag den 7. Juni reiste Hermann Harms nach Hamburg zu einer Verabredung mit Sigung Dacascos, der dort bei den Dacascos Open weilte, die dieses Jahr zum 29. Male stattfanden. Es war ein freudiges Wiedersehen und es wurde viel erzählt und gelacht. Während eines gemeinsamen Essens wurden Geschichten und Erlebnisse ausgetauscht und auch private Dinge besprochen. Beide sind bekannt für ihre kompromisslose Selbstverteidigung, deshalb schlug Sigung Al Dacascos vor, ein gemeinsames Selbstverteidigungsseminar durchzuführen. Dies könnte in Amerika oder in Deutschland stattfinden. Zur ständigen Erinnerung überreichte Jiu-Jitsu Großmeister Harms dann Sigung Dacascos eine von ihm selbst angefertigte Grafik in antiker Schrift. Es handelt sich um den Bu-Shi-Do, den Ehrenkodex der Samurai, der die innere Haltung der Kampfkunstlehrer ausdrückt.
Beide Großmeister sind Mitglieder der Bruderschaft der Kampfkunstlehrer (BoMAI) und freuen sich auf ein gesundes Wiedersehen.


Autor: heha
Artikel vom 17.06.2009, 11:56 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003