Artikelausdruck von Freestyle Cottbus


Karate:
(Martial Arts Association - international)

Martial Arts Day 2011 Süd

 
Dritte Ausgabe des Kampfkunsttages der Martial Arts Association – International komplettiert die diesjährige Veranstaltungsreihe – Teilnehmer setzen das Motto „Miteinander statt Gegeneinander“ perfekt um MA-Day Dreierpack knackt Sportlerrekord Nach der Teilnahme von rund 650 Sportlerinnen und Sportlern im vergangenen Jahr fiel 2011 die Entscheidung auf drei Martial Arts Days – verteilt auf die Regionen Nord, Zentral und Süd um die Teilnehmermassen etwas zuverteilen. Bad Oldesloe und Detmold machten es vor. Die beiden Städte mit 24.000 bzw. 81.000 Einwohnern eröffneten den Kampfkunstreigen. Schaafheim als ausrichtende Gemeinde für Süddeutschland nahm sich mit ihren knapp 9000 Einwohnern eher wie ein Exot aus, was der Qualität der Veranstaltung aber keinerlei Abbruch tat. Über 240 Teilnehmer nahmen teil, so dass die gesamte Veranstaltungsreihe 2011 mit fast 1000 aktiven Sportlern den Vorjahresrekord überbieten konnte. Geistlicher Segen und Benefizkooperation mit REWE Ausrichter Dr. Thomas Draxler vom Institut für Gesundheit in Schaafheim eröffnete den ereignisreichen Tag gleich mit zwei Überraschungen. Zunächst segnete der indische Pfarrer Babu George den Ma-Day samt seinen Mitwirkenden, nachdem er sein Hilfsprojekt „Tribal Mission“ vorgestellt hatte. Danach konnte das gemeinsame Warmmachen gleich mit einer guten Tat verknüpft werden. Draxler holte die an diesem Tag bundesweit laufende Benefizaktion der REWE Supermärkte kurzerhand in die Sporthalle. Fast 150 Teilnehmer registrierten sich zum Seilspringen zu Gunsten der Aktion „Ein Herz für Kinder“. Sie alle hüpften eine Minute zu Rockmusik von Status Quo über das Seil und REWE spendete für jede Person die mitmachte 50 Cent. Inhalte Das rotierende System der Seminare hatte sich in den letzten Jahren bestens bewährt und wurde auch in Schaafheim beibehalten. Neben zwei großzügigen Kampfflächen standen noch zwei 12 m² große Matten zur Verfügung, sowie eine Fläche für Kinderkurse, die mit zahlreichen Weichmatten ausgestattet war. Das ausgewogene Programm berücksichtigte Stilrichtungen traditioneller asiatischer Herkunft genauso, wie deren modernen Interpretationen. Hinzu kamen neuzeitliche Selbstverteidigungskonzepte, historische sizilianische Waffenkunst, klassisches Boxen, sowie Neuvorstellungen. Somit bot sich den Teilnehmern eine breit gefächerte Palette an interessanten Kampfkünsten und Selbstverteidigungssportarten. Referenten 22 Referenten aus ganz Deutschland waren vor Ort, um zu unterrichten. Im Einzelnen traten an: Meister Ralph Fischer (Brazilian Jiu Jitsu & Jeet Kune Do), Meister Boris Bankl, (Kien Kun Do), Meister Denis Nobari (Kyusho-Qigong-System - KQS), Meister Christian Krämer (Thai-Kick-Boxen), Meister Dirk Golstein (Kids Action), Großmeister Uwe Hasenbein (Goshinkan), Meisterin Marion Elsesser (Yoga für Kampfsportler YES! & Esdo für Kinder), Meister Gerhard Strahl (Hapkido), Meister Peer Kaufmann (Kobutan), Meister Markus Sell (Ritter-Sport-System - RSS), Großmeister Carlos Pulanco & Meister Thorsten Isringhausen & Bernd Höhle (Kali Concepts), Meister Danny Koch (Taido Kokoro Ryu), Meister Bernd Ebers (Boxen), Großmeister Stefan Leifeld (Haraki-Judo), Großmeister Andreas Rübesam (Jiu Jitsu), Sifu Erwin Timmers (Wing Chun), Meister Jens Schniedenharn (Gun Defense), Meister Michael Schweizer ( Bujinkan Budo Taijutsu), Meister Andrea Capizzi (Sicilian Fighting Arts), Großmeister Sascha Gothe (Arnis Kinamutay) und Meister Kerim Duygu (Kickboxen). Tagesmotto mehr als nur Worthülse Besonders hervorzuheben war die perfekte Umsetzung des Mottos „Miteinander statt Gegeneinander“ in Schaafheim. Es herrschte ein friedlicher Geist und ein besonders umsichtiger und respektvoller Umgang aller Personen – vor und hinter den Kulissen. Eine Beobachtung, die von der veranstaltenden MAA-I genauso gemacht wurde wie vom Ausrichter und den Teilnehmern. Die Sportlerinnen und Sportler waren gewillt, Neues zu lernen und über den Tellerrand zu schauen. Gelegenheit bot sich hierzu in Hülle und Fülle. „Der nächste Martial Arts Day findet am 2. Juni 2012 in Soest statt, mehr Infos auf www.MAA-I.com “ so ergänzte der MA Day Veranstalter Bernd Höhle. Fazit Was andernorts nicht immer funktioniert, wurde beim MA-Day Süd erneut gelebt: das gemeinsame Lernen und Trainieren über Stil- und Verbandsgrenzen hinweg. Es zählt hierbei nicht das vermeintlich beste System oder der vielleicht effektivste Stil. Das friedliche Miteinander und das Mitnehmen von positiven Eindrücken und neu Erlerntem – das ist der wahre Geist des Budo. Erwähnenswert war auch die Spendenbereitschaft für Pfarrer Babu Georges Hilfsprojekt sowie die Unterstützung der örtlichen Japan-Hilfe durch den Erwerb der eigens gestalteten Solidaritätsaufnäher. Der Erlös der Veranstaltung wird ebenfalls, wie gewohnt, wohltätigen Zwecken zugeführt.


Autor: beho
Artikel vom 25.09.2011, 18:16 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003