Artikelausdruck von Freestyle Cottbus


Boxen:
(ATV Bad Honnef-Selhof 1907 e.V. / Abt. Boxen)

Boxturnier des TV Alzey - Dauereinsatz für ATV-Boxer und Trainer

 
Trainer Waldemar Zibart hatte nicht nur für die eigenen Boxer "Sunny" Salim Yeslim und Liridon Klinaku Kämpfe organisiert, sondern auch für drei weiter Boxer aus dem Mittelrhein, deren jeweilige Vereinstrainer nicht zum Turnier nach Alzey kommen konnten. Max Keller vom PTSV Aachen, Alexander Kupreenko vom BF Bottrop und, last but not least, der mittlerweile für den Velberter BC boxende Roman Fress wurden von Waldemar während des Turniers betreut. Auch der Bonner BC musste auf uns zurückgreifen, da deren Trainer vom MABV gesperrt war.

Als ob das alles noch nicht genug war, unterstützten Anke und Herbert Müller die Alzeyer im organisatorischen Bereich, wie z.B. bei der Zusammenstellung der Listen (Kämpferlisten, Kampfpaarungen, Arztliste etc.). Nachdem die Kämpfe am Samstag um 0:00 Uhr zu Ende waren, haben beide auf Bitten von Jan Dregger noch bis 2:30 Uhr zusammengesessen und die Finalkämpfe zusammengestellt. Um 7:00 Uhr morgens klingelten dann schon wieder der Wecker.

Nun zu den Ergebnissen.
Als erster boxte Sunny gegen M. Hidah vom BC Kostheim. In diesem Kampf zeigete er Höhen und Tiefen. Leider duckte er sich aus für uns nicht nachvollziehbaren Gründen zu oft zu tief ab, sodass er eine Verwarnung erhielt. Nach Punkten lag er bis dahin knapp vorne, durch die Verwarnung verlor er aber den Kampf.
Am zweiten Tag boxte er gegen A. Jagoda aus Polen. Jetzt zeigte er wieder, was in ihm steckt wenn er sich auf seine Reichweite verlässt. Diesen Kampf gewann er deutlich nach Punkten.

Für Liridon waren auch zwei Kämpfe geplant. Am Samstag hatte er in seinem 90. Kampf mit Schlujew einen erfahrenen Kämpfer aus Altötting vor den Fäusten, der bereits 108 Kämpfe absolviert hatte. Liridon zeigte auch hier wieder eine Steigerung gegenüber seinen letzten Kämpfen. Er begann die erste Runde ruhig und etwas zurückhaltend, aber nur um dann in den nächsten beiden Runden Gas zu geben. Er gewann diesen Kampf klar nach Punkten. Dies war der 5. Sieg in Folge.

Nachdem er den Ring verlassen hatte, stellten die Trainer eine Verletzung am Kopf fest und entschlossen sich nach kurzer Beratung, dies dem Arzt zu zeigen. Dieser war der Ansicht, dass der der Cut genäht werden müsste, Liridon aber trotzdem am nächsten Tag boxen könnte. Auf die Frage, wo wir Liridon denn jetzt noch ärztlich versorgen lassen könnten, kam die kurze aber überaschende Antwort "na hier, das mache ich". Gesagt, getan. Mit zwei Stichen nähte der Ringarzt den Cut von Liridon noch am Ring - und dies war nicht die einzige medizinische Versorgung, die der Doc im Laufe des Turniers durchführte Fall.
Am Sonntag mussten wir dann aber feststellen, dass Liridon`s Arm leicht angeschwollen war und ihn sehr schmerzte. Der kontaktierte Arzt stellte eine Prellung fest und so entschieden wir, ihn nicht in den Ring zu schicken.

An dieser Stelle ein dickes Lob an den TV Alzey und an das Kampfgericht. Es war eine Mammutveranstaltung mit 26 Kämpfen am Samstag und 31 am Sonntag! Und dabei verlief die Veranstaltung ruhig und ohne Hektik. Jedenfalls hat uns das Turnier trotz allem Stress viel Spaß gemacht.


Autor: arro
Artikel vom 08.05.2014, 09:21 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003